Online-Seminar - Frühe Dialogtherapie - Anbahnung kommunikativer Basisfähigkeiten bei kleinen Kindern

Datum Start
19.07.2021
Datum Ende
20.07.2021
Zeiten:
Mo. 09:00 - 13:15
Di. 09:00 - 13:15
Fortbildungspunkte
5
Unterrichtseinheiten
10
Fachbereich:
Kindersprache / Entwicklungsstörungen
Kategorie:
SES
Kursnummer
KS-2107-V
Gebühr
240 €

Aufgrund der zunehmend besseren Früherfassung werden SprachtherapeutInnen immer häufiger vor die Aufgabe gestellt, sehr junge Kinder zu behandeln. Dies stellt eine große Herausforderung dar, denn in den meisten Fällen ist eine Intervention im Bereich der sprachspezifischen Fähigkeiten bei diesen Kindern noch nicht durchführbar, sondern basale kommunikative Fähigkeiten sind anzubahnen. Diese Weiterbildungsveranstaltung beleuchtet wesentliche kommunikative Vorläuferfähigkeiten der Sprachentwicklung und zeigt ein systematisches Vorgehen im Bereich der frühen Intervention sprach- und kommunikationsauffälliger Kinder auf.

Es werden die folgenden Inhalte behandelt:

  • Überblick über wichtige kommunikative Vorläuferfähigkeiten
  • Diagnostisches Vorgehen bei fehlenden kommunikativen Vorläuferfähigkeiten anhand einer Checkliste
  • Vorstellung therapeutischer Konzepte der frühen Intervention
  • praktische therapeutische Vorgehensweise der frühen Dialogtherapie (Therapeutische Entscheidungsfindung, strukturierte Behandlungsplanung, Methodentools)
  • Rahmenplan der frühen Dialogtherapie

Kurzbeschreibung für Teilnahmebescheinigung:

  • über die Wesensmerkmale und Wirkungsweisen früher kommunikativer Fähigkeiten
  • Befähigung zur Einschätzung des Vorhandenseins kommunikativer Basiskompetenzen anhand einer Checkliste
  • Befähigung zur Planung und Durchführung früher therapeutischer Interventionen mit der frühen Dialogtherapie

Dr. Kurtenbach, Stephanie

/images/dozenten/Dr. Kurtenbach, Stephanie
Dr. Stephanie Kurtenbach

ist Klinische Sprechwissenschaftlerin. Sie lehrt am Seminar für Sprechwissenschaft und Phonetik in Halle. Ihre Schwerpunkte in Forschung, Lehre und Therapie sind folgende: Frühdiagnose und Intervention bei sprachauffälligen Kindern, Spracherwerbsstörungen bei sensorisch-integrativen Dysfunktionen, Prävention (Elternarbeit, Arbeit mit pädagogischen Fachkräften). Sie hat folgende therapeutische Zusatzqualifikationen: Sensorische Integrationstherapeutin, systemische Beratung