Online-Seminar - Dysarthrie: Diagnostik und Therapie

Datum Start
23.02.2024
Datum Ende
23.02.2024
Zeiten:
Fr. 08:30 - 16:00
Fortbildungspunkte
4
Unterrichtseinheiten
8
Fachbereich:
Neurologie
Kategorie:
Dysarthrie / Dysphagie
Kursnummer
KC-2402-O
Gebühr
215 €
Freie Plätze
bitte in Warteliste eintragen
Art
ONLINE

NEU!

Nach erworbenen Hirnschädigungen kommt es häufig zu einer Dysarthrie. Im Seminar werden zunächst die typischen klinischen Symptome der einzelnen Erscheinungsbilder einer Dysarthrie dargestellt und durch zahlreiche Video- und Audiobeispiele veranschaulicht. Anschließend werden die Symptome den verschiedenen Funktionskreisen zugeordnet. Es folgt die wichtige differentialdiagnostische Abgrenzung der Dysarthrie zur Sprechapraxie und Aphasie. Im Anschluss werden verschiedene standardisierte Diagnostikverfahren und Fragebögen vorgestellt. Dabei wird v.a. die Diagnostik anhand der Bogenhausener Dysarthrie-Skalen (BoDyS) in den Fokus gerückt. In Kleingruppen finden Analysen mehrerer Sprechproben anhand der BoDyS statt, sodass die Teilnehmer*innen nach Besuch des Seminars in der Lage sein sollen, dieses Verfahren bei ihren Patient*innen anzuwenden. Der erste Teil der Weiterbildung schließt mit möglichen Problemen, die sich in der Diagnostik mit Dysarthrie-Patient*innen ergeben könnten.

Im zweiten Teil soll es v.a. um die Therapie der Dysarthrie gehen. Hier werden zunächst Therapiemöglichkeiten anhand der Funktionskreise aufgezeigt. Anschließend werden verschiedene standardisierte Therapiemetoden dargestellt und die Möglichkeit alternativer Kommunikationshilfen thematisiert. Die Weiterbildung schließt in der Darstellung der Wichtigkeit von Evidenznachweisen und einer Empfehlung, wie diese in der Praxis gut umgesetzt werden können.

Christina Kurfeß

/images/dozenten/Kurfeß, Christina
Christina Kurfeß absolvierte ihre Ausbildung zur Logopädin an der Berufsfachschule für Logopädie in Bad Neustadt an der Saale. Parallel zur Ausbildung und später zur ersten beruflichen Tätigkeit studierte sie den Studiengang Health Care Studies (Logopädie) an der der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) und schloss dort das Studium mit dem Bachelor of Science ab. Es folgte der Masterstudiengang Logopädie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim, den sie 2018 erfolgreich abschloss. Praktisch tätig ist Frau Kurfeß seit vielen Jahren in der neurologischen Rehabilitation, überwiegend in den Phasen C und D. Seit 2020 ist sie zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg in einem Forschungsprojekt zu digitaler Vernetzung bei Aphasie unter der Leitung von Prof. Dr. Norina Lauer angestellt. Seit einigen Semestern übernimmt sie zusätzlich Lehraufträge im Bachelorstudiengang an der OTH. Derzeit promoviert sie an der RWTH Aachen zum Thema Validierung und Überprüfung der deutschen Version eines Fragebogens zur Selbsteinschätzung der kommunikativen Fähigkeiten von Menschen mit Aphasie.