LoMo - Poltern 2.0

Datum Start
20.02.2023
Datum Ende
20.02.2023
Zeiten:
Mo. 18:00 - 20:30
Fortbildungspunkte
1.5
Unterrichtseinheiten
3
Fachbereich:
Stottern/Mutismus/Poltern
Kategorie:
-
Kursnummer
CS-2302-O
Gebühr
55 €
Freie Plätze
verfügbar
Art
ONLINE
Eine Umfrage mit 70 Sprachtherapeuten zeigte einen deutlichen Bedarf nach größerem Wissen über die Sprechstörung Poltern (Cook & Adams, 2016). Die meisten der Befragten gaben an, dass sie während ihrer Ausbildung nur ungenügend über Poltern gelernt haben. Ein Schwachpunkt, welcher von vielen Teilnehmern genannt wurde war die fehlende einheitliche Definition von Poltern. Zudem zeigte die Untersuchung, dass vertiefendes Training mit Videobeispielen speziell über Poltern hilfreich wäre um eine gezielte Diagnose und Therapieplanung durchführen zu können. Daraufhin gründete der Vorstand der International Cluttering Association (ICA) im gleichen Jahr ein Ad-hoc Komitee zur Entwicklung einer einheitlichen Definition von Poltern. Dies sollte zu einem besseren Verständnis der Sprechstörung Poltern beitragen.

Das Komitee erarbeitete einen „dreipoligen Ansatz zur Konzeptualisierung von Poltern“: „The Three-Pronged Approach for the Conceptualization of Cluttering“. Dieser Ansatz wird im Vortrag beschrieben und Schlussfolgerungen für den klinischen Nutzen diskutiert. Im Anschluss daran werden die einzelnen diagnostischen Schritte, daraus folgende Therapieziele und die konkrete therapeutische Anwendung anhand von Fallbeispielen erklärt.

Literatur:

Cook & Adams (2016): Perception of Own Knowledge about Cluttering of Speech-Language Pathologists, Poster presented at the ASHA convention 2016.

Myers et al. (2018): A clinical conceptualization of cluttering [online] Available at: https://sites.google.com/view/icacluttering/information/the-conceptualization-of-cluttering?authuser=0 (accessed: 4. Dezember 2021)

Dr. Cook, Susanne

/images/dozenten/Dr. Cook, Susanne

Die Dozentin absolvierte ihre Ausbildung zur Logopädin von 1991-1994 in Mainz. Seit 1995 verstärkt Arbeit im Bereich Redeflussstörungen. Organisatorin und Leitung der Intensivtherapie „Sommercamp Hessen“ von 2001 bis 2011. Master of Research (2007) und PhD in Developmental Science (2011) am University College London. Zertifizierte Stottertherapeutin (ivs). Seit 2014 tätig als Logopädin und Mentorin für Redeflussstörungen in Fairfax County, Virginia, USA. Mitautorin der AWMF-Leitlinien Redeflussstörungen. Chair der International Cluttering Association.