Säuglinge und Kleinkinder mit Trachealkanüle und Beatmung - ein familienzentrierter Ansatz

Datum Start
04.07.2021
Datum Ende
05.07.2021
Zeiten:
So. 10:00 - 17:30
Mo. 09:00 - 16:30
Fortbildungspunkte
16
Unterrichtseinheiten
16
Fachbereich:
Kindersprache / Entwicklungsstörungen
Kategorie:
Mundmotorik / kindliche Schluckstörungen
Kursnummer
BN-2107
Gebühr
320 €

Säuglinge und Kleinkinder mit Trachealkanüle und Beatmung, begegnen uns im ambulanten Therapiealltag immer häufiger. Aufgrund medizinischer Weiterentwicklungen wird die Anzahl dieser betroffenen Kinder und deren Familien in den nächsten Jahren noch deutlich zunehmen. Häufig stehen die betroffenen Eltern vor der Herausforderung, eine Therapeutin zu finden, die ihr Kind im häuslichen Umfeld behandelt.

Dieses Seminar beschäftigt sich in Theorie und Praxis, mit den Besonderheiten und der Komplexität, die uns im therapeutischen Setting mit den betroffenen Kindern und ihren Familien begegnen.

Mein zentraler Ansatz im therapeutischen Handeln ist eine systemisch-familienzentrierteHaltung.

Inhalte:

  • Krankheitsbilder und Indikationen für eine Tracheotomie und Beatmung
  • Anatomische Entwicklung der kindlichen Atmungsorgane
  • Besonderheiten bei der Trachealkanülenversorgung
  • Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes + die Eltern-Kind-Bindung
  • Systemische Haltung im therapeutischen Prozess
  • Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten
  • Umgangsformen mit dem hohen Erwartungsdruck der Eltern auf die Therapeutin

Methoden:

  • Theoretische Inputeinheiten
  • Gruppenarbeit
  • Fallbeispiele anhand von Videos
  • Praktische Übungen

Bähre, Nicolin

/images/dozenten/Bähre, Nicolin
Nicolin Bähre

Ich bin akad. Sprachtherapeutin/M.A. (Abschluss 2000 an der LMU- München) und seit 2007 als selbständige Therapeutin tätig. Ich bin außerdem systemische Coach, Supervisorin + Organisationsberaterin. Meine Schwerpunkte sind die Behandlung von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit Dysphagie, Trachealkanülen und Beatmung in der außerklinischen Versorgung. Außerdem arbeite ich seit vielen Jahren als Dozentin für medizinisch-therapeutisches Fachpersonal und MitarbeiterInnen der Medizintechnik.