Die Funktionelle Dysphagietherapie (FDT) - Aufbaukurs

Datum Start
21.10.2022
Datum Ende
22.10.2022
Zeiten:
Fr. 09:00 - 17:15
Sa. 09:00 - 16:30
Fortbildungspunkte
17
Unterrichtseinheiten
17
Fachbereich:
Neurologie
Kategorie:
Dysarthrie / Dysphagie
Kursnummer
BG-2210
Gebühr
420 €

Komplettpreis für beide Module: 790€! Modul I: 29.-30.04.22

Angesprochen sind SprachtherapeutInnen/ LogopädInnen, die den FDT-Grundkurs besucht haben und bereits praktische Erfahrungen in der Diagnose und Behandlung schluckgestörter Patienten erworben haben. Als Leitfaden für die spezifische Therapieplanung wird die Unterscheidung zwischen pathologischer Symptomatik und deren pathophysiologischer Ursache erarbeitet. Die Entwicklungtherapeutischer Entscheidungspfade für die endoskopische oder/und radiologische Schluckuntersuchung sollen die Effizienz und Aussagekraft der apparativen Diagnostik erhöhen.

Anhand von Videobeispielen wird die strukturierte Analyse der endoskopischen und radiologischen Befunde geübt und diagnosegeleitete Therapiepläne erstellt.

Besondere Berücksichtigung findet das therapeutische Management bei speziellen Krankheitsbildern. Indikation, Erfolgsaussichten und Abbruchkriterien funktionell therapeutischer Verfahren werden anhand von Studienergebnissen und mit Einbeziehung der Praxiserfahrung der Beteiligtendiskutiert.

Es besteht die Möglichkeit eigene Patienten per Video oder/und Therapiedokumentation vorzustellen. Mithilfe eines Kompetenz-Assessments wird das Erlernte wiederholt und gefestigt.

Dr. Bartolome, Gudrun

/images/dozenten/Dr. Bartolome, Gudrun
Dr.Gudrun Bartolome

ist Sprachtherapeutin mit Promotion zum Thema Dysphagie, leitete die Sprach-Schlucktherapie in der Klinik für Frührehabilitation und Physikalischen Medizin, des Klinikums München-Bogenhausen, war Lehrbeauftragte der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist Lehrbeauftragte der Donau-Universität Krems. Sie ist Gründungsmitglied der Deutschen interdisziplinären Gesellschaft für Dysphagie (DGD). Seit vielen Jahren gibt sie Fortbildungen zum Themenkreis Schluckstörungen und ist als Rednerin auf zahlreichen Kongressen zu Gast. Sie hat diverse Fachveröffentlichungen publiziert und ist Hauptautorin eines mittlerweile als Standardwerk etablierten Lehrbuches über Schluckstörungen (6. Aufl.2018).