Gebärden-unterstützte Kommunikation (GuK) - Zertifikatskurs mit schriftlicher Prüfung

Datum Start
29.04.2022
Datum Ende
29.04.2022
Zeiten:
Fr. 09:00 - 16:30
Fortbildungspunkte
8
Unterrichtseinheiten
8
Fachbereich:
Kindersprache / Entwicklungsstörungen
Kategorie:
Behinderung / Kommunikation
Kursnummer
WE2-2204
Gebühr
205 €

Kombipreis: 360 € (beide Seminare von Fr. Prof. Wilken)

Nachdem im Grundkurs zur Gebärden-unterstützte Kommunikation Basiswissen zu GuK vermittelt wurde, bietet der Zertifikatskurs vertieftes Wissen zur Entwicklung von Vorausläuferfähigkeiten und zu ergänzenden Verfahren der Unterstützten Kommunikation. Es werden „kommunikationsauslösende Situationen“ vorgestellt und Möglichkeiten einer Diagnostik der aktuellen Kommunikationsfähigkeit besprochen. Ausführlich wird das Konzept „Frühes Lesen zur Sprachförderung“ dargestellt. Möglichkeiten der Anwendung von GuK auch bei größeren Kindern und bei schwer beeinträchtigten Erwachsenen werden anhand von Videobeispielen verdeutlicht und gemeinsam diskutiert.

Kursziel:

Die Teilnehmenden sind in der Lage, die sprachliche Entwicklung im präverbalen Bereich differenziert zu unterstützen und die Gebärden-unterstützte Kommunikation qualifiziert anzuwenden.

Zertifikat:

Im Anschluss an das Seminar erfolgt eine Multiple Choice Klausur.Mit dem Zertifikat wird die Fähigkeit nachgewiesen, GuK in Therapie und pädagogischer Arbeit qualifiziert anzuwenden.

Seminarinhalte:

  • Ursachen des verzögerten Spracherwerbs
  • Präverbale sprachliche Förderung
  • Wichtige Vorausläuferfähigkeiten
  • Diagnostik der Kommunikationsfähigkeit
  • Ergänzende Kommunikationsformen
  • Gebärden-unterstütze Kommunikation
  • Frühes Lesen zur Sprachförderung

Prof. Dr. Wilken, Etta

/images/dozenten/Prof. Dr. Wilken, Etta
Prof. Dr. Etta Wilken

Ich habe in Göttingen Pädagogik studiert, war an einer Volksschule mit Realschulzug tätig und habe eine Sonderschule für körperbehinderte und geistig behinderte Kinder geleitet. Nach einem Ergänzungsstudium erwarb ich ein Diplom in Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sprachbehindertenpädagogik und 1977 erfolgte die Promotion in Erziehungswissenschaft. Seit 1985 bis zu meiner Pensionierung 2004 war ich Professorin für Allgemeine und integrative Behindertenpädagogik an der Universität Hannover, Institut für Sonderpädagogik.