LoMo - Selbstfürsorge: Was heißt das genau im Rahmen der Palliativen Logopädie

Datum Start
17.04.2023
Datum Ende
17.04.2023
Zeiten:
Mo. 18:00 - 20:30
Fortbildungspunkte
1.5
Unterrichtseinheiten
3
Fachbereich:
Sonderthemen
Kategorie:
-
Kursnummer
WC2-2304-O
Gebühr
55 €
Freie Plätze
verfügbar
Art
ONLINE
Selbstfürsorge (Selfcare) ist ein elementarer Baustein im Rahmen der Palliative Care und damit auch in der Palliativen Logopädie. Grenzsituationen, starke Gefühle, Zweifel fordern uns heraus - wie gehen wir damit um? Wie können wir gesundbleiben und für uns sorgen, Vorbild sein und Angebote für Angehörige generieren?

Im Mittelpunkt dieses Seminars stehen wir als Therapeutinnen mit unseren Anliegen, Erfahrungen und resilienten Anteilen. "Ich geh´dann mal schaukeln", so ähnlich hat es T. Hiemenz im Forum Logopädie 2 (2021) ausgedrückt.

In diesem LoMo schauen wir uns die unterschiedlichen Definitionen von „Selbstfürsorge“ an – ist sie vielleicht nur eine Modeerscheinung? Auf dieser Grundlage nähern wir uns dem Stellenwert der Selbstfürsorge innerhalb der Palliative Care. Nach dieser theoretischen Einführung werden unterschiedliche praktische Zugänge zu diesem Thema aufgezeigt und auch gemeinsam „geübt“ ?

Winterholler, Cordula

/images/dozenten/Winterholler, Cordula
Die Dozentin ist Linguistin (M.A.) und Logopädin. Sie praktiziert seit 1999 in unterschiedlichen Einrichtungen und war von 2003 bis 2014 Lehrlogopädin für den Fachbereich „Dysphagie“ an der staatlichen Berufsfachschule für Logopädie in Erlangen. Ihre Schwerpunkte liegen in der Diagnostik, Therapie und Beratung von Schluckstörungen (Dysphagie) sowohl im Kinder- wie auch im Erwachsenenbereich; myofunktionelle Störungen; kindliche Fütter- und Essstörungen; neurogene Sprechstörungen (Dysarthrie) und Spracherwerbsstörungen