Online-Seminar - Multimodularer Ansatz in der Therapie von Late Talkern

Datum Start
15.10.2021
Datum Ende
17.10.2021
Zeiten:
Fr. 10:00 - 18:15
Sa. 09:00 - 16:30
So. 09:00 - 12:15
Fortbildungspunkte
10.5
Unterrichtseinheiten
21
Fachbereich:
Kindersprache / Entwicklungsstörungen
Kategorie:
SES
Kursnummer
GE-2110
Gebühr
410 €

Late Talker / Late Bloomer – was zeichnet sie aus, was unterscheidet sie? Diese Frage wird uns zu Beginn der Fortbildung ebenso beschäftigen, wie der Stand der aktuellen Diskussion bezüglich der Wirksamkeit früher Sprachtherapie. Prädikatoren zur Vorhersage einer SES werden diskutiert und ein Watchful-Waiting-Konzept vorgestellt. Zur Diagnostik wird darüber hinaus das bewährte Entwicklungsprofil von Zollinger vermittelt und um Aspekte zur Beurteilung der prosodischen Entwicklung erweitert.

Zur Behandlung von Late Talkern werden verschiedene Konzepte vorgestellt:

  • Der Behandlungsansatz nach Zollinger
  • Aspekte zur Behandlung prosodischer Auffälligkeiten
  • Der patholinguistische Therapieansatz bei Late Talkern

Die verschiedenen Ansätze werden verglichen und ihre Kombinationsmöglichkeiten diskutiert. Möglichkeiten zur Einbeziehung von Eltern werden erörtert. Die befundorientierte Erstellung von Therapieplänen erfolgt anhand von Beispielen aus Ihrer Praxis.

Gotthardt, Elisabeth

/images/dozenten/Gotthardt, Elisabeth
Elisabeth Gotthardt -

Seit 1995 bin ich Logopädin. Im Laufe meiner Berufstätigkeit war ich, neben angestellter und freiberuflicher Tätigkeit in eigener Praxis, 13 Jahre als Lehrlogopädin für Sprachentwicklungsstörungen tätig. 2009 gründete ich in Berlin „LiZ - Logopädie im Zentrum“ ; dort verknüpfe ich meine bisherigen Tätigkeitsgebiete als behandelnde Logopädin, freie Dozentin und Supervisorin. Inhaltlich liegen meine Schwerpunkte in den Bereichen Sprachentwicklungsstörungen und Stimme.