"Komm!ASS" ®: Führen zur Kommunikation - Ein Therapiekonzept zur Interaktions- und Sprachanbahnung bei Autismusspektrum-Störungen - Aufbaukurs

Datum Start
16.10.2022
Datum Ende
17.10.2022
Zeiten:
So. 10:00 - 17:30
Mo. 09:00 - 16:30
Fortbildungspunkte
16
Unterrichtseinheiten
16
Fachbereich:
Kindersprache / Entwicklungsstörungen
Kategorie:
Behinderung / Kommunikation
Kursnummer
FU2-2210
Gebühr
330 €

Der Aufbaukurs ist für Therapeuten und Interessierte gedacht, welche den Grundkurs besucht haben, schon etwas Erfahrung mit dem Therapiekonzept sammeln konnten und jetzt ihre Kenntnisse vertiefen wollen. Wir befassen uns intensiver mit Patienten, welche Sprache ausreichend erworben haben, aber Schwierigkeiten in der Interaktion, Wahrnehmung und anderen Entwicklungsbereichen haben. In demBlock ‚Elternberatung‘ sollen Hilfen für Eltern (zum Beispiel in Bezug auf Essen, Körperpflege usw.) und außerdem der Umgang mit den vielfältigen Ansprüchen an die Therapeuten erörtert werden. Das Thema ‚Wahrnehmung‘ wird weiter vertieft.

Komm!ASS® ist ein Therapiekonzept, dass sich zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen eignet, die nicht mit üblichen Therapiemethoden in die Kommunikation und Sprache finden. Primär werden Patienten mit Autismus-Spektrum-Störung nach Komm!ASS® behandelt, es haben sich aber auch Erfolge bei Kindern mit anderen Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen wie ADHS, Down-Syndrom oder mit Interaktionsstörungen wie bei Mutismus gezeigt. Das Ziel dieses ganzheitlichen Therapieansatzes ist die Schaffung der gemeinsamen Aufmerksamkeit. Nicht die Vermeidung von Reizen, sondern das gezielte Hinführen zu verschiedenen Reizen und ein ständiger Modalitätenwechsel sollen die Wahrnehmung der Patienten verbessern. Unter Einbezug von tiefenstimulierenden und intensiven taktilen Reizen soll auch die Eigenwahrnehmung und somit auch das Selbstbewusstsein gestärkt werden. Die Förderung der gemeinsamen Aufmerksamkeit und die Freude an lautsprachbegleitenden Gebärden sind u.a. Therapiebausteine, die in Komm!ASS® zum Einsatz kommen. Betroffene zeigen weniger Stresssymptomatik und erleben selbstwirksames Handeln.

Mithilfe von Gruppenarbeiten und Videos steht hier die eigenständige Analyse im Vordergrund. Die Teilnehmer werden gebeten, der Dozentin im Vorfeld Videos von eigenen Therapien zukommen zu lassen, um diese vorzustellen und praktische Tipps zu erhalten.

Komm!ASS® ist ein Therapiekonzept, dass sich zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen eignet, die nicht mit üblichen Therapiemethoden in die Kommunikation und Sprache finden. Primär werden Patienten mit Autismus-Spektrum-Störung nach Komm!ASS® behandelt, es haben sich aber auch Erfolge bei Kindern mit anderen Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen wie ADHS, Down-Syndrom oder mit Interaktionsstörungen wie bei Mutismus gezeigt. Das Ziel dieses ganzheitlichen Therapieansatzes ist die Schaffung der gemeinsamen Aufmerksamkeit. Nicht die Vermeidung von Reizen, sondern das gezielte Hinführen zu verschiedenen Reizen und ein ständiger Modalitätenwechsel sollen die Wahrnehmung der Patienten verbessern. Unter Einbezug von tiefenstimulierenden und intensiven taktilen Reizen soll auch die Eigenwahrnehmung und somit auch das Selbstbewusstsein gestärkt werden. Die Förderung der gemeinsamen Aufmerksamkeit und die Freude an lautsprachbegleitenden Gebärden sind u.a. Therapiebausteine, die in Komm!ASS® zum Einsatz kommen. Betroffene zeigen weniger Stresssymptomatik und erleben selbstwirksames Handeln.

Funke, Ulrike

/images/dozenten/Funke, Ulrike
Ulrike Funke

1996 Logopädieexamen in Heidelberg. Selbstständig in eigener Praxis seit 1998. Ihre Schwerpunkte liegen in der Kommunikations- und Sprachanbahnung bei „Late-Talkern“, Kindern mit Mehrfachbehinderung und Mutismus. Seit mehreren Jahren zunehmend Therapie und Begleitung von Kindern mit der Diagnose Autismus/ASS. Weiterer Schwerpunkt ist die Mund- und Esstherapie bei Säuglingen und Kleinkindern.