Nicht im Lehrbuch: "Sonderfälle" der neurogenen Kommunikationsstörungen

Datum Start
29.11.2021
Datum Ende
29.11.2021
Zeiten:
Mo. 09:00 - 16:30
Fortbildungspunkte
8
Unterrichtseinheiten
8
Fachbereich:
Neurologie
Kategorie:
Aphasie / Demenz / Sprechapraxie
Kursnummer
DLE2-2111
Gebühr
190 €

Kombipreis für beide Seminare von Herrn de Langen: 350€!

Ausbildung und Lehrbuch vermitteln meist nur Kenntnisse über „Standardsyndrome”.Daran hält die Natur sich natürlich nicht und wir werden im klinischen Alltag mit nicht sehr vertrauten Störungsbildern konfrontiert. Dazu gehören die transkortikalen Aphasien, die Leitungsaphasie, der neurogene Mutismus, die neurogenen Redeflussstörungen und die nichtaphasischen Kommunikationsstörungen.

Das Seminar vermittelt vertiefte Kenntnisse über diese Störungsbilder und macht mit den Diagnostikmethoden und Therapieansätzen vertraut. Die Teilnahme am Seminar „Sprache und Gehirn” ist zwar keine Voraussetzung, wäre aber äußerst sinnvoll, weil diese Sonderfälle auch auf der Basis der zugrunde liegenden Neuroanatomie diskutiert werden.

Prof. Dr. de Langen, Ernst

/images/dozenten/Prof. Dr. de Langen, Ernst
Prof. Dr. Ernst G. de Langen

studierte Phonetik und Sprachliche Kommunikation, Sprechwissenschaft und Psycholinguistik sowie Medizinische Psychologie. Nach Tätigkeiten an der LMU München und am Max-Planck-Institut für Psychiatrie, ebenfalls München, leitete er 30 Jahre sprachtherapeutische Abteilungen in neurologischen und geriatrischen Rehabilitation und habilitierte sich 2001 mit dem Schwerpunkt Patholinguistik. Neben der klinischen Tätigkeit lehrte er an den Universitäten München, Osnabrück, Potsdam und Salzburg und publizierte zahlreiche Fachartikel. Zur Zeit ist er noch tätig als leitender Sprachtherapeut in der Akutneurologie im Klinikum Passau (Stroke Unit) und als Dozent für Aphasiologie am Klinikum der Universität München (Staatliche Berufsfachschule für Logopädie).