Exekutivfunktionen bei Aphasie und ihre Bedeutung für die Gesprächsfähigkeit: Grundlagen, Diagnostik und Therapie

Datum Start
03.07.2021
Datum Ende
05.07.2021
Zeiten:
Sa. 08:30 - 13:00
So. 08:30 - 13:00
Mo. 08:30 - 13:00
Fortbildungspunkte
8
Unterrichtseinheiten
16
Fachbereich:
Neurologie
Kategorie:
Aphasie / Demenz / Sprechapraxie
Kursnummer
SL-2107
Gebühr
320 €

Patienten mit einer Aphasie äußern häufig den Wunsch, wieder besser Gespräche führen zu können. Dafür sind neben sprachsystematischen Leistungen auch andere nichtsprachliche Funktionen, wie Exekutivfunktionen, nötig.

Studien haben gezeigt, dass Exekutivfunktionen bei Menschen mit einer Aphasie eingeschränkt sein können und es den Betroffenen dadurch schwer fällt, sich erfolgreich an Gesprächen zu beteiligen,(u. a. Murray, 2012; Frankel et al., 2007). Zur Verbesserung der Gesprächsfähigkeit sollten demnach in der Aphasietherapie, neben sprachsystematischen Schwierigkeiten, auch Beeinträchtigungen in den Exekutivfunktionen berücksichtig werden.

Im Seminar werden zunächst theoretische Grundlagen zu den Exekutivfunktionen vorgestellt. Im Anschluss werden neuropsychologische Testverfahren präsentiert und deren Einsatz in der Logopädie diskutiert. Ausgehend von neuropsychologischen Therapieverfahren werden daraufhin Möglichkeiten aufgezeigt, wie gestörte Exekutivfunktionen in der Aphasietherapie behandelt werden können. Ergänzend wird zudem das Modell des fehlerfreien Lernens vorgestellt, das im Bereich der Neuropsychologie bereits verbreitet ist und in der Rehabilitation erfolgreich angewendet wird (Kessels & de Haan, 2003). Die Bearbeitung konkreter Fallbeispiele bildet den Abschluss des Seminars.

Spitzer, Lena

/images/dozenten/Spitzer, Lena
Lena Spitzer

absolvierte von 2003 bis 2006 ihre Ausbildung an der staatlichen Berufsfachschule für Logopädie in München. Im Anschluss folgte das Studium der Logopädie an der HAWK Hildesheim, das sie 2011 mit dem Master abschloss. Parallel arbeitete sie seit 2007 in logopädischen Praxen und zuletzt im Aphasie-Zentrum in Vechta. Seit 2010 ist sie zudem als Lehrbeauftragte tätig. Derzeit promoviert sie an der RWTH in Aachen zum Thema „Exekutivfunktionen bei Aphasie“.