Online-Seminar - Konzept zur Behandlung phonologischer Störungen nach dem patholinguistischen Ansatz (PLAN)

Datum Start
16.07.2021
Datum Ende
17.07.2021
Zeiten:
Fr. 10:00 - 17:30
Sa. 09:00 - 16:30
Fortbildungspunkte
8
Unterrichtseinheiten
16
Fachbereich:
Kindersprache / Entwicklungsstörungen
Kategorie:
SES
Kursnummer
HK-2107
Gebühr
320 €

"Der Patholinguistische Ansatz PLAN dient der Behandlung von Sprachentwicklungsstörungen auf allen sprachlichen Ebenen und nun auch auf der Ebene Phonologie (Kauschke & Siegmüller [Hrsg.], 2019).

Mithilfe dieses neuen und entwicklungstheoretisch fundierten Konzeptes können phonologische Störungen und Auffälligkeiten in den Bereichen Wortstruktur und Wortbetonung strukturiert therapiert werden. Die PLAN Phonologietherapie verfolgt das Ziel einer zielsprachlichen Aussprache, indem eine Neuorganisation des phonologischen und prosodischen Systems angestoßen wird. Dabei kommen zum einen rezeptive Methoden wie die Identifikation und Differenzierung von Lauten und Wörtern sowie erstmalig für diesen Bereich auch Inputsequenzen in Form von Geschichten mit Häufungen des Ziellautes zum Einsatz. Gleichzeitig sind expressive Methoden wie die Kontrastierung von Minimalpaaren (oder -triplets), multiplen Oppositionen oder Merkmalen elementare Bausteine des Konzeptes. Die einzelnen Therapiebereiche sowie damit einhergehende Methoden können für jedes Kind individuell und zielführend ausgewählt und kombiniert werden."

Hein, Karin

/images/dozenten/Hein, Karin
Karin Hein

beendete 2013 ihr Masterstudium, während dessen sie bereits in einer logopädischen Praxis arbeitete. Bis Ende 2015 sammelte sie weitere praktische Erfahrungen, bevor sie ihre Stelle als wiss. Mitarbeiterin und Doktorandin in der AG Klinische Linguistik bei Frau Prof. Kauschke in Marburg antrat. In Zusammenarbeit mit Christina Kauschke und Tanja Jahn sind die Materialien zur Therapie nach PLAN für den Bereich Phonologie (Kauschke & Siegmüller, 2019) entstanden.